Keine Unter- oder Überversorgung: Neue Studie zu Zahn- und Kieferfehlstellungen bei Kindern / Erste Ergebnisse bei jungen Patienten seit mehr als 30 Jahren

Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung [Newsroom]
Berlin (ots) – Etwa 40 Prozent der acht- und neunjährigen Kinder in Deutschland weisen einen kieferorthopädischen Behandlungsbedarf auf, der nach den Richtlinien der vertragszahnärztlichen Versorgung therapiert werden sollte. Ein Vergleich mit … Lesen Sie hier weiter…

Original-Content von: Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung, übermittelt durch news aktuell